Ihr Internationaleshaus Shop

Bon Jour Unplugged Tischleuchten Flos
237,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Bon Jour Unplugged Aufladbares Tischbeleuchtungsgerät für direktes Licht von Flos und von Philippe Strack entworfen. Basis und obere Abdeckung aus ABS und Feinbearbeitung durch Zerstäuben oder Lackieren. Diffusor und Lampenschirm aus transparentem spritzgegossenem PMMA. Lichtquelle mit der Edge Lighting-Technologie. Autonomie von 6 Stunden kann mittels Micro-USB aufgeladen werden. Auf der Basis positionierter Schiebeschalter bietet die 4-Schritt-Dimmerfunktion. USB-C-Ladekabel ist in der Verpackung beinhaltet. Die Nutzlänge des Kabels beträgt 120 cm. USB-Ladegerät mit Stecker und austauschbaren Anschlüssen. Der kreative Kopf hinter der Bon Jour Unplugged Tischleuchte ist der Designer "Philippe Strack" Philippe-Patrick Starck (* 18. Januar 1949 in Paris) ist ein französischer Designer und einer der bekanntesten Vertreter des „Neuen Designs“. Starcks vielseitige Entwürfe sind von Architektur bis Produktdesign in fast jedem Bereich zu finden. Neben spektakulären Inneneinrichtungen entwirft er auch einfache Gebrauchsgegenstände wie zum Beispiel die Bon Jour Unplugged Tischleuchte. Nach dem Abschluss seines Studiums an der École Nissim de Camondo in Paris bekam Philippe Starck als selbstständiger Produktdesigner und Innenarchitekt viel Anerkennung. 1965 gewann er den Möbelwettbewerb „La Villette“ und gründete 1968 eine Firma für aufblasbare Objekte. 1971/72 wurde er künstlerischer Leiter im Studio Pierre Cardin. Ab 1976 entwarf er für zwei Nachtclubs erstmals die Inneneinrichtung und gründete schließlich 1980 die Firma „Starck Products“. Einen Karriereschub erfuhr Philippe Starck als er 1982 die Privaträume des damaligen Staatspräsidenten François Mitterrand im Élysée-Palast gestaltete. Sein Aufstieg setzte sich fort und er wurde zum gefeierten Stardesigner der 1980er vor allem in den USA und in Japan. Die Inneneinrichtung für das Café Costes in Paris (1984 geschlossen 1994) wurde weltberühmt. Als Vertreter des „Neuen Designs“ möchte Philippe Starck mit seinen Entwürfen das Leben und den Alltag komfortabler gestalten. Der populäre Designer war bereits für zahlreiche renommierte Hersteller und Marken tätig. Seine Entwürfe waren von Anfang an sehr abwechslungsreich und beschäftigten sich sowohl mit simplen Alltagsgegenständen als auch mit besonderen Inneneinrichtungen. Im Verlauf seiner Karriere war er im Möbel- Industrie- Licht- und Fahrzeugdesign tätig. Hersteller der Bon Jour Unplugged ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Bon Jour Unplugged Tischleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Kelvin LED mit Tischklemme Tischleuchten Flos
332,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Kelvin LED mit Tischklemme Die mit einem red dot ausgezeichnete Tischleuchte Kelvin LED ist ein moderner Klassiker des Designers Antonio Citterio. Sie ist in verschiedenen Ausführungen lieferbar. Die Kelvin LED von Flos besteht aus einer Tischklemme einem schwenkbaren Schirm und doppeltem Pantograph-Arm. Der On/Off-Schalter ist elektronisch und mit optischem Betrieb ausgerüstet der im Leuchtenkopf untergebracht ist. Die Kelvin LED ist in weiß schwarz chrom oder anthrazit lieferbar. Tischlampe mit direktem Licht doppeltem Pantograph-Arm und verstellbarem Kopf. Körper aus gegossener Aluminiumlegierung Außenkopf aus Aluminiumguss mit spritzgegossenem Streukörper aus Methacrylat. TISCHKLEMME aus stranggepresster Aluminium gearbeitet CNC flüssiglackiert. Die Struktur wird aus einem Quadratstrang fliessgepresster Aluminiumlegierung (12 x 12 mm) gewonnen mechanisch gebildet um die Lagerung und das Gleiten der Kompensationsfedern aus Inox-Stahl und der spritzgegossenen Gleitschuhe aus Acetalharz in ihrem Inneren zu ermöglichen. Die äußeren Verbindungsstangen sind aus einem Stahldraht mit 3 mm Durchmesser. Der kreative Kopf hinter der Kelvin LED Tischleuchte mit Tischklemme ist der Designer "Antonio Citterio" Antonio Citterio wurde 1950 im italienischen Meda geboren. Er eröffnete 1972 sein eigenes Studio und schloss 1975 sein Architekturstudium am Polytechnikum Mailand ab. Von 1987 bis 1996 entwarf er mit Terry Dawn als Partner Gebäude in Europa und Japan. 2000 gründeten Citterio und Patricia Viel ein interdisziplinäres Studio für Architektur Innenarchitektur und Grafikdesign. Das Studio ist international tätig und entwickelt komplexe langfristige Projekte wobei es auf ein qualifiziertes Netzwerk spezialisierter Berater zurückgreift und heisst jetzt «Antonio Citterio Patricia Viel». Von 2006 bis 2016 war Citterio Professor an der Accademia di Architettura dell’ Università della Svizzera Italiana in Mendrisio. Antonio Citterio arbeitet im Bereich des Industriedesigns mit Unternehmen wie Arclinea B&B Italia Kartell und Vitra. Zu seinen Auszeichnungen gehören unter anderem der Compasso d’Oro 1979 1987 und 1994. 2002 wählte ihn die Zeitschrift „Architektur & Wohnen“ (Hamburg) zum „Designer des Jahres“. 2008 ernannte ihn die «Royal Society for the Encouragement of Arts Manufactures & Commerce» in London zum «Royal Designer for Industry». Zu Citterios Entwürfen zählen unter anderem Sitzmöbel Regale Türgriffe Betten Kücheneinrichtungen komplette Bäder und die Kelvin LED Tischleuchte mit Tischklemme. Seit 2001 entwirft er Bäderwelten für Axor/Hansgrohe AG. Er ist seit 2007 Mitglied des Italienischen Rats für Design. Hersteller der Kelvin LED Tischleuchte mit Tischklemme ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Kelvin LED Tischleuchte mit Tischklemme. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Studio Typ A mit Einzelbett und eigenem Bad zur...
525,00 € *
ggf. zzgl. Versand

10 helle Studios stehen Studenten, jungen Berufstätigen und Praktikanten nur in einer Residenz in der Nähe des Campus Sint-Lucas - KU Leuven in Saint Josse zur Verfügung. Das Anwesen ist ein großes, schönes Haus mit einem schönen Garten. Das Haus wurde kürzlich renoviert und ist der ideale Ort für alle, die ein internationales Wohngefühl suchen. Das Anwesen verfügt über eine große Gemeinschaftslounge und Küche, wo Sie Zeit verbringe...

Anbieter: Spotahome
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Aim Licht Flos
589,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aim Pendelleuchte Die Aim Pendelleuchte von Ronan & Erwan Bouroullec für Flos entworfen ist ein Leuchtenkörper aus gedrehtem mit Flüssiglack beschichtetem Aluminium Diffusor aus optischem Polycarbonat mit Fotogravur. Innenreflektor aus fotograviertem ABS. Schwenkbarer Leuchtenkörper. Direkte Netzspeisung. Die LED kann mit einem von Flos anerkannten «Triac für LED» -Dimmer gedimmt werden. Flos haftet nicht im Fall einer falschen Installation von elektrischen Anschlusssystemen. Die Nutzlänge des Kabels beträgt 9 Meter die Lampe kann daher in einem Abstand von bis zu 3 Metern von der Decke aufgehängt werden. Mehrfachrosette mit Anschlussmöglichkeit von bis zu 5 Aim Leuchten erhältlich. Die kreativen Köpfe hinter der Aim Pendelleuchte sind die Designer "Ronan & Erwan Bouroullec" Ronan (geb. 1971) und Erwan Bouroullec (geb. 1976) sind Brüder und Designer in Paris. Sie arbeiten seit ungefähr fünfzehn Jahren zusammen. Ihr Studio befindet sich in Paris und ihr Team besteht aus sechs Personen. Ronan diplomierte 1996 auf der École nationale supérieure des arts décoratifs in Paris und gründete im selben Jahr ein Designbüro dort. Erwan arbeitete während seines Studiums als Assistent an den ersten Entwürfen mit. 1999 beendete Erwan Bouroullec an der École nationale supérieure d'arts in Cergy-Pontoise das Studium erfolgreich und schloss sich als Partner dem Büro seines Bruders an das seitdem als Ronan & Erwan Bouroullec firmiert. Seit dem ist das Designbüro erfolgreich für diverse namenhafte Möbelhersteller tätig darunter Vitra Magis oder auch den dänischen Stoffhersteller Kvadrat. Ihre Arbeiten erstreckten sich auf viele Bereiche von der Gestaltung kleiner Objekte als Schmuck bis hin zu räumlichen Arrangements und Architektur von Handwerk bis Industriemaßstab von Zeichnungen bis zu Videos und Fotografie darunter auch die Aim Pendelleuchte. Die Designer unterhalten auch eine experimentelle Aktivität mit der Galerie kreo die auch für die Entwicklung ihrer Arbeit wesentlich ist. Entwürfe des Ronan und Erwan Bouroullec sind Teil der ständigen Sammlungen ausgewählter internationaler Museen. Hersteller der Aim Pendelleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Aim Pendelleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Himmlische Süßigkeiten
23,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist so besonders an diesem Kochbuch, das durch 700 Farbfotos illustriert ist?Es geht hier um Süßigkeiten,die in einer Kleinküche zubereitet werden können,ohne Zukauf einer speziellen Ausrüstung.Die Zutaten sind leicht erhältlich,sofern sie ohnehin nicht schon im Haus sind.die Rezepte enthalten keine Querverweise,daher kein Blättern und Suchen mit klebrigen Händen.Jedes Rezept ist eindeutigund Schritt für Schritt erklärt.Bilder am Rand zeigen dazu optisch, was gemeint ist (total 700 Farbfotos).Sie finden Traditionelles und Internationales,angepasst an bei uns erhältlichen Zutaten.Die Rezepte kommen völlig ohne Ei und Gelatine aus,was Vegetarier freuen wird.Sie enthalten auch keinen Alkohol,was Kinder vom Mitnaschen nicht ausschließt.Das Lesen der Zusatzinformationen ist kein "Muss".Die Süßigkeiten lassen sich gut verschenken,denn schön verpackt freut sich wohl jeder darüber.Schlagen Sie doch das Buch auf und lassen Sie sich überraschen, denn die Zuckerkücheist einfacher, als Sie vielleicht gedacht haben. Manchmal brauchen Sie tatsächlich nur Wasser und Zucker, um Köstlichkeiten wie Fondant und gezogene Bonbons zu zaubern. Und wer wissen will, durch welche Süßigkeit Edmund in den "Chroniken von Narnia" von der weißen Hexe verführt wurde, wird endlich dieses Rezept hier finden.

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Rosy Angelis Licht Flos
470,25 € *
ggf. zzgl. Versand

Rosy Angelis Der Diffusor der Rosy Angelis ist aus ultraleichtem Spezialgewebe gearbeitet. Dank der lockeren Gestaltung des Lampenschirms durch Philippe Starck verleiht die Stehleuchte jedem Raum eine wohnliche und angenehme Atmosphäre. Der graue Schaft ist aus Aluminium und der Leuchtenkörper aus Polykarbonat hergestellt. Dimmbar. Stehleuchte von Flos für diffuses Licht. Der kreative Kopf hinter der Rosy Angelis Stehleuchte ist der Designer "Philippe Strack" Philippe-Patrick Starck (* 18. Januar 1949 in Paris) ist ein französischer Designer und einer der bekanntesten Vertreter des „Neuen Designs“. Starcks vielseitige Entwürfe sind von Architektur bis Produktdesign in fast jedem Bereich zu finden. Neben spektakulären Inneneinrichtungen entwirft er auch einfache Gebrauchsgegenstände wie zum Beispiel die Rosy Angelis Stehleuchte. Nach dem Abschluss seines Studiums an der École Nissim de Camondo in Paris bekam Philippe Starck als selbstständiger Produktdesigner und Innenarchitekt viel Anerkennung. 1965 gewann er den Möbelwettbewerb „La Villette“ und gründete 1968 eine Firma für aufblasbare Objekte. 1971/72 wurde er künstlerischer Leiter im Studio Pierre Cardin. Ab 1976 entwarf er für zwei Nachtclubs erstmals die Inneneinrichtung und gründete schließlich 1980 die Firma „Starck Products“. Einen Karriereschub erfuhr Philippe Starck als er 1982 die Privaträume des damaligen Staatspräsidenten François Mitterrand im Élysée-Palast gestaltete. Sein Aufstieg setzte sich fort und er wurde zum gefeierten Stardesigner der 1980er vor allem in den USA und in Japan. Die Inneneinrichtung für das Café Costes in Paris (1984 geschlossen 1994) wurde weltberühmt. Als Vertreter des „Neuen Designs“ möchte Philippe Starck mit seinen Entwürfen das Leben und den Alltag komfortabler gestalten. Der populäre Designer war bereits für zahlreiche renommierte Hersteller und Marken tätig. Seine Entwürfe waren von Anfang an sehr abwechslungsreich und beschäftigten sich sowohl mit simplen Alltagsgegenständen als auch mit besonderen Inneneinrichtungen. Im Verlauf seiner Karriere war er im Möbel- Industrie- Licht- und Fahrzeugdesign tätig. Hersteller der Rosy Angelis Stehleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Rosy Angelis Stehleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
May Day Tischleuchten Flos Farbe: orange
93,10 € *
ggf. zzgl. Versand

May Day in orange Mehrzweckleuchte von Flos und von Konstantin Grcic entworfen. Kegelförmiger Diffusor aus opalfarbenem spritzgegossenen Polypropylen. Aufhängöse/Griff gleichzeitig Kabelaufwickler aus zu 10% talksteinverbundenem spritzgegossenen Polypropylen. Bedienungstaste am Griff. Schalterschutz aus spritzgegossenem Elastomer. May Day ist in zwei Ausführungen erhältlich. Der kreative Kopf hinter der May Day Tischleuchte ist der Designer "Konstantin Grcic" Konstantin Grcic (* 1965) erhielt eine Ausbildung als Schreiner an der John Makepeace School (Dorset England) bevor er am Royal College of Art in London Design studierte. Nach einem Jahr als Assistent von Jasper Morrison gründete er 1991 in München das Designbüro KGID (Konstantin Grcic Industrial Design). In der Folge entwarf er im Auftrag zahlreicher führender Designfirmen Möbel Leuchten und Accessoires. Für die Galerie kreo in Paris hat er seit 2004 eine Reihe von limitierten Stücken geschaffen. Viele seiner Produkte wurden mit internationalen Designpreisen wie dem prestigeträchtigen Compasso d`Oro für seine May Day Lampe (Flos) im Jahr 2001 und dem MYTO Stuhl (Plank ). Arbeiten von Konstantin Grcic gehören zu den ständigen Sammlungen der wichtigsten Designmuseen der Welt (ua MoMA / New York Centre Georges Pompidou / Paris). Seine aus Polypropylen gefertigte Lampe May Day wurde außerdem 2001 in die permanente Sammlung des Museum of Modern Art in New York aufgenommen. Konstantin Grcic kuratierte eine Reihe bedeutender Designausstellungen wie DESIGN-REAL für die Serpentine Gallery London (2009) COMFORT für die St.Etienne Design Biennale (2010) und BLACK2 für das Istituto Svizzero Rom (2010). 2012 war er für das Ausstellungsdesign des Deutschen Pavillons auf der 13. Architekturbiennale in Venedig verantwortlich. Einzelausstellungen seiner Arbeiten wurden im Museum Boijmans Van Beuningen (Rotterdam 2006) im Haus der Kunst (München 2006) im Art Institute of Chicago (2009) und zuletzt im Vitra Design Museum (Weil am Rhein 2014). Die Königliche Gesellschaft zur Förderung der Kunst des verarbeitenden Gewerbes und des Handels (RSA) ernannte Konstantin Grcic zum "Honorary Royal Designer für Industrie (Hon RDI)" 2010 war er Fellow in der Villa Massimo in Rom. Design Miami / verlieh ihm den Titel "Designer des Jahres 2010". Konstantin Grcic definiert Funktion in menschlichen Begriffen und verbindet formale Strenge mit erheblicher mentaler Schärfe und Humor. Jedes seiner Produkte zeichnet sich durch eine sorgfältige Erforschung der Design- und Architekturgeschichte und seine Leidenschaft für Technologie und Materialien aus. Bekannt für reduzierte Stücke wird Grcic oft als Minimalist bezeichnet aber der Designer selbst spricht lieber von Einfachheit. Hersteller der May Day Tischleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der May Day Tischleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Ray F Licht Flos
976,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Ray F Der Lampenschirm Ray F von Flos ist in drei Varianten lieferbar: weiss schwarz oder aus grauem Glas gearbeitet. Die tragende Leuchtenkonstruktion besteht aus verschweißtem gebürstetem und verchromtem Stahlrohr Durchmesser 10 mm. Die Stehleuchte kann alternativ in den Höhen 128 cm oder 171 cm geliefert werden. Stehleuchte von Rodolfo Dordoni entworfen für den Innenbereich mit diffusem Licht. Diffusorhalterungsscheibe aus poliertem und verchromtem Zamakdruckguss. Ummantelung der Lampenhalterung aus weißem spritzgepresstem PA6 (Nylon). Interner Diffusor aus opalfarbenem (Farbzusatz 3%) spritzgepresstem PC (Polykarbonat). Füßchen aus transparentem elastischem spritzgepresstem PVC (Polyvinylchlorid). Die Schirme / externe Diffusoren sind in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich: Die Schirme aus gedrehtem Aluminium mit mattweiß lackierter Innenfläche können außen weiß oder schwarz hochglanzlackiert sein. Oder mit grauem Diffusor aus doppeltem mundgeblasenem Glas mit glanzbehandelter Außenfläche. Auf dem Kabel befindet sich der elektronische Dimmer welcher eine schrittweise Einstellung der Lichtintensität. Der kreative Kopf hinter der Ray F Stehleuchte ist der Designer "Rodolfo Dordoni" Rodolfo Dordoni ein Protagonist der Architektur und des italienischen Designs Autor von Produkten mit grenzen- und zeitloser Faszination. Er ist Architekt und Designer ist 1954 in Mailand geboren wo er ebenfalls sein Architekturstudium absolvierte. Das umfassende Betätigungsspektrum von Rodolfo Dordoni reicht von Architektur Produktdesign und künstlerischer Leitung bis hin zur Gestaltung von Showrooms Ausstellungen und Verkaufspunkten. Einige der berühmtesten Entwürfe des italienischen Designs stammen von ihm. Diese zeitgenössische Neuinterpretation eines klassischen Lampenschirms gefertigt aus geblasenem Glas und druckgegossenem Metall zählt heute zu den erfolgreichsten Modellen der Kollektion Foscarini. Ebenfalls aus geblasenem Glas – einem Material das Emotionen vermittelt und zugleich mit zeitloser Schönheit besticht – besteht die Kollektion Buds. Genauso gehört die Stehleuchte Ray F dazu. Einige der berühmtesten Gegenstände des italienischen Designs tragen seinen Namen. Hersteller der Ray F Stehleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Ray F Stehleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Ray S Licht Flos
690,65 € *
ggf. zzgl. Versand

Ray S Die von Rodolfo Dordoni entworfene Pendelleuchte Ray S ist in drei Farben lieferbar: weiss oder schwarz lackierte Schirme; alternativ ist der Schirm aus grauem Glas gearbeitet. Passend zu den Pendelleuchten sind Tisch- und Stehleuchten lieferbar. Pendelleuchte von Flos mit direktem oder diffusem Licht. Leuchtenstruktur aus verchromtem Metall Diffusor aus geblasenem mehrschichtigem Glas oder aus flüssiglackierter gedrehter Aluminiumfolie. Interner Diffusor aus opalfarbenem geblasenem Glas. Deckenhalterung aus weiß lackiertem poliertem und mit transparentem Lack geschütztem Stahl Aluminiumrand. Der kreative Kopf hinter der Ray S Pendeleuchte ist der Designer "Rodolfo Dordoni" Rodolfo Dordoni ein Protagonist der Architektur und des italienischen Designs Autor von Produkten mit grenzen- und zeitloser Faszination. Er ist Architekt und Designer ist 1954 in Mailand geboren wo er ebenfalls sein Architekturstudium absolvierte. Das umfassende Betätigungsspektrum von Rodolfo Dordoni reicht von Architektur Produktdesign und künstlerischer Leitung bis hin zur Gestaltung von Showrooms Ausstellungen und Verkaufspunkten. Einige der berühmtesten Entwürfe des italienischen Designs stammen von ihm. Diese zeitgenössische Neuinterpretation eines klassischen Lampenschirms gefertigt aus geblasenem Glas und druckgegossenem Metall zählt heute zu den erfolgreichsten Modellen der Kollektion Foscarini. Ebenfalls aus geblasenem Glas – einem Material das Emotionen vermittelt und zugleich mit zeitloser Schönheit besticht – besteht die Kollektion Buds. Genauso gehört die Pendelleuchte Ray S dazu. Einige der berühmtesten Gegenstände des italienischen Designs tragen seinen Namen. Hersteller der Ray S Pendelleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Ray S Pendelleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Ipnos Tischleuchten Flos
731,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Ipnos Standleuchte mit Streulicht von Flos und von Nicoletta Rossi und Guido Bianchi entworfen. Rahmen aus fließgepresstem Aluminium 10 x 10 x 1 satiniert und mit unterschiedlichen eloxierten Finishes. LEDs an den oberen Rändern die in die fließgepressten Teile integriert sind und von Diffusoren aus transparentem PC geschützt werden. Treiber auf Stecker dimmbarer Schalter mit Kabel. Ipnos ist außerdem als Outdoor Ausführung erhältlich. Die kreativen Köpfe hinter der Ipnos Stehleuchte sind die Designer "Nicoletta Rossi und Guido Bianchi" Rossi Bianchi lighting design wurde Anfang 2006 in Mailand Italien gegründet. Das Studio hat seine Aktivitäten ausschließlich auf die Gestaltung von Licht ausgerichtet. Nicoletta Rossi und Guido Bianchi beide Architekten mit über 15 Jahren Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Beleuchtungsherstellern und Designagenturen haben beschlossen ihre eigene Praxis zu beginnen um die ultimativen Innovations- und Forschungskriterien im Bereich Beleuchtung zu entwickeln. Im Gegensatz zum traditionellen Ansatz eines "richtigen" Lichtdesigns das auf Effizienz und Sehkomfort basiert sollen alle Dimensionen eines Lichterlebnisses untersucht werden um eine stimmige und emotionale Reaktion durch Licht zu erreichen. Ein Team junger Architekten und Designer ist der zentrale Teil der Agentur. 2014 entwarfen die beiden Designer die Stehleuchte Ipnos für Flos. Guido Bianchi wurde 1970 in Florenz geboren. Abschluss in Architektur an der Universität von Florenz im Jahr 1997. Guido arbeitete als Architekt in Sao Paulo Brasilien mit M. Muñoz Arquitectura und in London UK mit dem Popular Architecture Office. Er begann seine Arbeit als Lichtdesigner 1999 im Targetti Sankey Spa in Florenz wo er das Produktdesign verfolgte und die prestigeträchtige Architekturinstallation betreute. Im Jahr 2000 arbeitete Guido in Rom als unabhängiger Lichtberater für temporäre Ausstellung und Szenografie. Anfang 2006 war er Mitbegründer von Rossi Bianchi Lichtdesign mit Nicoletta Rossi. Bis jetzt war seine Tätigkeit vollständig der Praxis gewidmet. Er ist Mitglied von APIL (Italian Professional Lighting Designers Association). Nicoletta Rossi wurde 1961 in Mailand geboren. Abschluss in Architektur am Politecnico von Mailand im Jahr 1988. Von 1989 bis 2005 arbeitete Nicoletta an vielen Projekten in Italien und im Ausland mit arch. Piero Castiglioni. Seit 1999 ist sie Lehrbeauftragte für verschiedene angesehene Institutionen und Masterstudiengänge am Politecnico von Mailand der Accademia delle Belle Arti di Brera Mailand dem Istituto Superiore di Architettura e Design Mailand und der Universität von Rom. Seit 2003 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Lichtmagazin "Luce & Design" und Mitautorin des von Tecniche Nuove herausgegebenen "Lighting Manual". Anfang 2006 war sie Mitbegründerin von Rossi Bianchi Lichtdesign bei Guido Bianchi. Sie verfolgt weiterhin sowohl ihre akademischen Aktivitäten als auch die Praxis. Sie ist Mitglied von APIL (Italian Professional Lighting Designers Association). Hersteller der Ipnos Stehleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Ipnos Stehleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Gatto Tischleuchten Flos
456,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gatto Gatto von Flos und von Achille Castiglioni und Pier Giacomo Castiglioni entworfen ist eine Tischleuchte mit diffusem Licht. Interne Leuchtenstruktur aus weiß pulverlackiertem Stahl. Der Diffusor ist ein Cocoon-Überzug aus Kunstharzfaser der auf die Struktur aufgespritzt wird mit einer transparenten nach Fertigungsende aufgesprühten Schutzbeschichtung. Auf dem Kabel befindet sich der elektronische Dimmer welcher eine schrittweise Einstellung der Lichtintensität. Die kreativen Köpfe hinter der Gatto Tischleuchte sind die Designer "Achille Castiglioni und Pier Giacomo Castiglioni" Achille Castiglioni wurde 1918 in Mailand geboren. Schon 1940 widmete er sich den Brüdern Livio (1911-1979) und Pier Giacomo (1913-1968) um industrielle Produktion zu testen. Nach seinem Architekturstudium im Jahr 1944 begann er mit der Erforschung von Formen Techniken und neuen Materialien um einen ganzheitlichen Entwurfsprozess zu entwickeln. Er war einer der Gründer von ADI im Jahr 1956. 1969 erhielt er vom Erziehungsministerium seine Habilitierung als freier Dozent für "Künstlerische Projektausarbeitung zu Industriezwecken" und übernahm bis 1980 den Lehrstuhl als ordentlicher Dozent an der Fakultät für Architektur in Turin und dann bis 1993 den Lehrstuhl für "Industriedesign" in Mailand. Seit 1950 ist er im Bereich der Prüfung und Erforschung von Ausstattungen und Präsentationen für Ausstellungen tätig (Triennale di Milano Montecatini Agip Rai). 1956 gehörte er zu den Gründern der ADI (Associazione per il Disegno Industriale). . Im MoMa in New York sind 14 seiner Werke ausgestellt. Weitere Werke finden Sie unter: Victoria and Albert Museum (London) Kunstgewerbe Museum (Zürich) Staatliches Museum für Angewandte Kunst (München) Museo del Design (Prato) Prager Museum Uneleckoprumyslove Israel Museum (Jerusalem) The Denver Art Museum Vitra Design Museum (Weil am Rhein) Angewandte Kunst Museum (Hamburg und Köln). 1960 entwarf der Designer mit seinem Bruder die Gatto Tischleuchte. Zwischen 1984 und 1986 veranstaltete er eine Einzelausstellung die vom Museum für Angewandte Kunst (Wien) Akademie der Kunst (Berlin) Triennale Mailand (Mailand) Kunstgewerbe Museum (Zürich) Haags Gemeentemuseum (Den Haag) organisiert wurde. Circulo de Bellas Artes (Madrid) und im Centre Georges Pompidou (Paris). Er erhielt viele Preise und Anerkennungen u.a. neun Mal den Compasso d'Oro. Achille Castiglioni ist im Jahre 2002 verschieden. Pier Giacomo Castiglioni wurde 1913 in Mailand geboren. 1937 gründete er zusammen mit seinem Bruder Livio die Praxis "Architektur städtische Bauten und Forschung im Bereich Industriedesign". Im Jahr 1952 verließ Livio; ein weiterer Bruder trat Achille 1944 in die Praxis ein. Er absolvierte 1937 die Fakultät für Architektur am Mailänder Polytechnikum und war Mitverfasser einer Verleumdungskampagne über das Milano Town Planning Scheme: "Fünfzig bedeutende Plätze im Milan der Zukunft" mit dem Architekten Carlo Pagani in 1938. Dozent und Assistent für architektonische Komposition Professor für Zeichnen und Relief an der Mailänder Fakultät für Architektur. Mitglied des Vorstandes des Architektenverbandes und der Baukommission des Mailänder Rathauses. 1964 Mitglied des Exekutivkomitees der 13. Triennale. Ab 1940 stellte er auf jeder Mailänder Triennale aus und gewann zahlreiche Preise. Für Letzteres war Pier Giacomo Castiglioni unter dem Motto "Freizeit Lebenszeit" Mitglied des Exekutivkomitees. 1960 entwarf der Designer mit seinem Bruder die Gatto Tischleuchte. Außerdem war er Mitglied zahlreicher Jurys. Er war auch besonders aktiv als Kurator von Ausstellungsinstallationen für nationale und internationale Institute und führende Unternehmen auf nationalen und internationalen Ausstellungen. Pier Giacomo Castiglioni erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen darunter den "Compasso d'Oro" in den Jahren 1955 1960 1962 1964 1967 1979. Pier Giacomo Castiglioni verstarb im Jahr 1968. Seine Werke wurden ausgestellt und werden derzeit ausgestellt in: Museum of Modern Art New York (derzeit 22 Werke) Royal Institute of British Architects (London) Musée des Arts Decoratifs (Paris) Palais du Centenaire (Brüssel) Modern Kunstmuseum Sao Paulo (Brasilien) Prima Esposicion de Disegno Industrie Buenos Aires (Argentinien). Hersteller der Gatto ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Gatto Tischleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Button / Mini Button Wandleuchten Flos
133,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Button / Mini Button Wie ein Knopf an Wand oder Decke - so sieht die Button aus die Piero Lissoni für Flos entworfen hat. Die Button ist mit drei verschiedenen Durchmessern lieferbar. Durch das abgedichtete Gehäuse aus unempfindlichem Polycarbonat lässt sie sich innen wie im geschützten Außenbereich verwenden. Mini Button: Wand oder Deckenleuchte mit diffusem Licht für Innen- und Außenbereiche. Silikondichtungen sichern hermetischen Verschluss. Leuchtenkörper und Wandhalterung aus Aluminiumdruckguss. Diffusor in folgenden Ausführungen erhältlich: Opalglas Polykarbonat. Button: Wand- oder Deckenleuchte für Innen- oder Außenbeleuchtung für direktes/diffuses Licht. Diffusor aus gepresstem Polykarbonat (PC opal) mit leichtem Opaleffekt. Die Schließschraube/Diffusorhalterung aus Aluminiumlegierungsdruckguß hochglänzend handpoliert und mit transparentem Schutzlack überzogen. Wandhalterung aus gepresstem Polykarbonat (PC opal) mit leichtem Opaleffekt Lampenhalterung aus zu 30% glasfaserverstärktem spritzgepreßtem Nylon (PA66+30%fv) in matt weiß. Die staub- und wasserfesten Dichtungen sind aus Silikonelastomer. Button HL: Fest installierte Wand/Deckenleuchte mit diffusem Licht für den Innenbereich. Diffusor aus mehrschichtigem mundgeblasenem geätztem Opalglas (transparent - opal - transparent). Mittelfries aus gespritztem verchromtem Tecnopolymere. Reflektor aus gezogenem geschnittenem Stahlblech mit weißem hitzefestem Lack überzogen. Der kreative Kopf hinter der Button Wand- und Deckenleuchte ist der Designer "Piero Lissoni" Piero Lissoni wurde 1956 in Seregno in Italien geboren. Er studierte in Mailand Architektur. Anschließend arbeitete Lissoni für Molteni und Lema als Designer. 1986 gründete der italienische Architekt Art Director und Designer Piero Lissoni gemeinsam mit Nicoletta Canesi in Mailand das interdisziplinäre Studio Lissoni Associati mit den Schwerpunkten Architektur sowie Interieur und Produkt / Lichtdesign. Dort beschäftigt er bis heute viele Architekten Grafiker und Produktdesigner. Lissoni und sein multinationales Team decken diese Bereiche umfassend ab und ergänzen sie um Grafiken Art Direction und Corporate Identity. Die Projekte erstrecken sich weltweit auf private Villen und Yachten Wohn- und Hospitality-Gebäude die Planung von Büros Hauptquartieren Fabriken und Ausstellungsräumen für eine Vielzahl von Kunden. 1996 eröffnete der Designer sein zweites Büro namens „Graph.x“. Piero Lissoni hat Produkte und Messestände für viele namhafte Unternehmen. Mit der Zeit gewann Lissoni immer mehr bekannte Unternehmen für sich für die er als Designer aber auch als Art Director arbeitete. Seine Architektur und Design Arbeit ist weltweit anerkannt und hat ihm eine Reihe von internationalen Auszeichnungen eingebracht darunter den Good Design Award den Red Dot Award Compasso D'Oro ADI Elle Decor International. Er ist Gastdozent und Mitglied des Advisory Board des Mailänder Politecnico und wurde in die New Yorker Hall of Fame für Innenarchitektur aufgenommen. 2004 entwarf er die erste Button Wand- und Deckenleuchte von der 2005 die Mini Button und die Button HL weiter entwickelt wurden. Lissoni Architettura wurde 2013 gegründet um die zahlreichen internationalen Architekturkunden zu betreuen und Lissoni Inc. wurde zwei Jahre später in New York gegründet wo Innenarchitektur für den amerikanischen kanadischen und den mittel- und südamerikanischen Markt entwickelt wird. Lissoni Inc. arbeitet bei allen Projekten in den USA eng mit lizenzierten Architekten zusammen. Hersteller der Button Wand- und Deckenleuchte ist die Firma "Flos" aus Italien Flos als einen langjährigen Pionier des italienischen Designs und Hersteller der Button Wand- und Deckenleuchte. 1960 - eine gute Idee Die Anfänge von Flos ("Blume" auf Lateinisch) entstanden aus einer genialen Idee: Objekte zu schaffen angefangen mit einer Glühbirne die sowohl den italienischen Markt als auch die ausländischen Märkte verändern würde. Dino Gavina und die kleine Eisenkeil-Manufaktur in Meran haben bereits Möbel neben Designmeistern wie Achille und Pier Giacomo Castiglioni Afra und Tobia Scarpa entworfen. Aber in den frühen 60ern war Gavina überzeugt dass die Zeit gekommen war neue Lampen zu entwickeln. Mit der gleichen Technologie - in den USA erdacht und in Eisenkeil getestet - verwendete Cocoon die Gebrüder Castiglioni und das Duo Scarpa begann mit der Kreation von Lampen wie dem Taraxacum oder dem Fantasma mit vielen weiteren schönen und überraschenden Lampen. Und so erfand Flos vom ersten Tag an die Idee der künstlichen Beleuchtung bereits neu. 1972 - Vom MoMA zur Welt Im Jahr 1972 war die Ausstellung "Italy The New Domestic Landscape" im New Yorker MoMA - dem wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst in Amerika - ein Phänomen von beispielloser Popularität das die Kultur der Kunst und der Industrie feierte. Flos wurde in der Ausstellung mit mehreren Stücken - insbesondere von den Gebrüdern Castiglioni - präsentiert und festigte die Marke als internationales Avantgarde-Unternehmen. Von diesem Moment an ging die Entwicklung und Popularität des Unternehmens Hand in Hand. Zwischen den 70er und 80er Jahren erweiterten sie ihre Produktion um neue Einrichtungen ihren Markt mit Niederlassungen im Ausland und ihren Produktkatalog (der die Übernahme von dell'Arteluce durch Gino Sarfatti beinhaltete). 2000 - Von einem Jahrtausend zum nächsten Unter Piero Gandinis Management konzentrierte sich Flos auf die Harmonie zwischen ikonischen Formen Handwerkskunst und Massenproduktionstechnologie. Der entscheidende Schritt zur Veränderung war jedoch die Erkenntnis dass zeitgenössische Objekte eine Ausdrucksform sein können mit so vielen stilistischen Interpretationen wie es Sprachen auf der Welt gibt. Und so hat Piero Gandini die vielversprechendsten Talente des internationalen Designs angesprochen: Vom "futuristischen" Stil des Australiers Marc Newson (mit seiner Helice Lamp 1993) über den englischen Prophet des minimalistischen Designs Jasper Morrison bis hin zu Konstantin Grcic raffinierter und vielseitiger deutscher Designer. Als Flos mit dem Tod des großen Gründers Sergio Gandini in das neue Jahrtausend eintrat hatten sie sich bereits als gut ausgerüstete Industrie für die Herausforderungen der Globalisierung etabliert. 2005 - Avantgarde und der Zeitgenosse Für Piero Gandini bedeutete die Entwicklung einer neuen Flos-Identität den Mut zu radikalen Entscheidungen. Den Ansturm von LEDs im Bereich der Beleuchtung anzugehen war der erste Schritt in einer zweiten Produktionsrevolution die er Anfang der 2000er Jahre mit der Übernahme von Federic Martinez 'Firma Antares begann. Dies führte zur Entwicklung von Flos Architectural Lighting - für professionelle Beleuchtung für großflächige Bereiche und öffentliche Räume. Piero entdeckte neue Designer und setzte sie an die Arbeit um eine Lichtarchitektur mit den modernsten Technologien zu schaffen. Dieselben Technologien wurden benutzt um Kunstwerke wie "Ohhh !!!" und "Ahhh !!!" Skulpturenlampen in Baccarat Crystal von Starck zu schaffen belebt mit einigen "Truisms" der Amerikanerin Jenny Holzer (die kritischen Aussagen gegen den Konsumismus) Werte - ein Widerspruch wie sie auf luxuriösen begehrenswerten Objekten eingraviert waren. Und so begann mit dieser Kombination aus Kunst und Technologie eine Produktion die über die üblichen Konventionen hinausgehen würde - für eine abenteuerliche Reise ohne Umweg. 2017 - Ein Beleuchtungs-Manifest "Heute müssen wir wie nie zuvor die Synthese von Emotionen Technologie Poesie Bedürfnissen Botschaften ästhetischen und politischen Werten finden. Es verändert nicht nur die Technik sondern auch die Gesellschaft selbst und unser Verhalten sowohl öffentlich als auch privat. Wir müssen über unsere Fähigkeiten und Vorstellungskraft hinausgehen um das Leben der Menschen zu verbessern ... mit der gleichen Poesie wie das Licht in der uralten Flamme eines Lagerfeuers unter den Sternen. "Wie Piero Gandini erklärt. Wenn die Zukunft jetzt ist was wird künstliche Beleuchtung von morgen sein? In der Vision von Flos gibt es und wird es immer völlig neue Arten von Beleuchtung geben. Neue die mit einer radikalen bahnbrechenden Haltung studiert entwickelt und produziert werden müssen und immer noch mit der kulturellen Strenge auf der Flos gegründet wurde in Einklang gebracht werden. Alle Beleuchtungsumgebungen müssen so gestaltet sein beginnend mit dem Haus mit der Home Division. Die Kollektion 2017 ist ein Paradebeispiel dafür dass die Architekten Designer und Design-Künstler die Ikonen von morgen geschaffen haben indem sie Beleuchtungskörper als Skulpturen herstellen Formakte ausgleichen Spiele spielen. Die Linie Flos Architectural umfasst eine breitere Umweltvision die den Arbeitsplatz die Unterhaltung und sogar die Nicht-Orte des Massenkonsums umfasst. Flos Outdoor konzentriert sich auf Naturräume wie Gärten Parks und Landschaften. Philippe Starck sagt: "Es gibt keinen Unterschied zwischen künstlichem und natürlichem Licht. Es ist nur eine Frage der Übertragung - Ionen und Photonen bleiben gleich. "

Anbieter: designwebstore
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht